Service Navigation

Noch Fragen?

Noch Fragen?

Haben Sie noch Fragen zur unseren Produkten oder Services? Dann schauen Sie hier nach. Auf den folgenden Seiten finden Sie die Antworten auf die am häufigsten gestellten Fragen rund um "Eurex Exchange".

Handel

 

Wie sind die Handelszeiten für die Eurex-Produkte?

Eine Übersicht der Handelszeiten finden Sie hier.

Kostet es mehr, wenn eine Order teilweise ausgeführt wird (Teilausführung), als eine einmalige, vollständige Ausführung?

Eurex Deutschland stellt den Eurex-Börsenteilnehmern eine festgelegte Gebühr pro Kontrakt in Rechnung. Es ist aus Sicht der Eurex Deutschland gleichgültig, ob dafür ein Geschäftsabschluss oder mehrere Geschäftsabschlüsse zustande kommen.

Bitte beachten Sie:
Wie die Gebührenmodelle der Finanzdienstleister, Banken oder Broker gegenüber ihren Kunden ausgestaltet sind, liegt in dem Ermessen der Institute und ist dort zu erfragen.

Warum stehen für manche Optionen keine zeitverzögerten Kurse auf der Eurex-Internetseite zur Verfügung sondern „n/a” wird angezeigt?

Die Internetseite der Eurex Deutschland zeigt Ihnen die Kurse aller Eurex-Produkte 15 Minuten zeitverzögert an. Rechts neben „Last Price” steht die Uhrzeit und das Datum, wann dieser Preis zustande gekommen ist. Ist in einem Produkt am aktuellen Tag ein Trade zustande gekommen, wird ebenfalls ein Opening Price, ein High und ein Low angezeigt.

Ist es in einer Option am aktuellen Tag allerdings noch nicht zu einem Geschäftsabschluss gekommen, dann wird kein „Last Price” sondern „n/a” angezeigt, weil der aktuellste zu dieser Option zur Verfügung stehende Kurs der „Daily Settlement Price” vom Vortag ist (wird ebenfalls angezeigt).

Wenn Sie jedoch einen verbindlichen An- oder Verkaufskurs für eine Option möchten, dann können Sie bei Ihrem Finanzdienstleister, Bank und/oder Broker nach einem „Quote Request” fragen. Dadurch erhalten Sie von einem in diesem Produkt tätigen Market-Maker einen Preis gestellt, der für einen gewissen Zeitraum gültig ist und zu dem Sie potenziell abschließen können.

Wie erhält man für bestimmte Optionen einen verbindlichen An- und Verkaufspreis, wenn keiner zur Verfügung steht?

Für jede an der Eurex Deutschland gelistete Option haben sich Eurex-Börsenteilnehmer verpflichtet, „auf Anfrage” oder „permanent” verbindliche Kauf- und Verkaufspreise zu stellen. Diese Teilnehmer nennt man Market-Maker.

Eine Übersicht der Eurex-Produkte und der dafür verantwortlichen Market-Maker finden Sie hier.

Die Market-Maker-Vereinbarung verpflichtet nicht zur Beantwortung aller Quote Requests, sondern ist sowohl prozentual als auch absolut in der Market-Maker-Vereinbarung festgelegt. Durch eine Vielzahl von Market-Makers wird seitens Eurex Deutschland die Voraussetzung geschaffen, eine annähernd 100 prozentige Beantwortung aller Quote Requests zu erreichen.

Sollte ein Market-Maker seiner Verpflichtung nicht nachkommen, so wird er von der Eurex Deutschland gemahnt und riskiert im Wiederholungsfall den Verlust seiner Market-Maker-Vergünstigungen für das entsprechende Produkt.

Bekommen Finanzdienstleister, Banken und/oder Broker „bessere Preise” beim Handel als Privatanleger?

Order werden für Aktien-, Aktienindex-, EXTF- und Zinsprodukte nach Preis-Zeit-Priorität im Orderbuch geführt. Dies bedeutet, dass Order mit den besten Preisen mit höchster Priorität im Orderbuch geführt werden. Existieren mehrere Order mit gleichem Preis entweder auf Käufer- oder Verkäuferseite, dann werden die Order nach Zeit priorisiert. Die früher eingestellten Order sind gegenüber den chronologisch folgenden Order höher priorisiert. Es ist dabei unerheblich, wer die Order eingestellt hat.

Können Institute mit Direktzugang die Kauf- beziehungsweise Verkaufsstopps sehen?

Stopp-Order und Market-Order können von keinem Marktteilnehmer eingesehen werden. Erst durch Limiterreichung werden Stopp-Order aktiviert und als unlimitierte Market-Order nach der Preis-Zeit-Priorität in das Orderbuch des Eurex®-Systems eingestellt.

 
 
 
InhaltsübersichtVorheriges Kapitel
Nächstes Kapitel
 

Marktstatus

XEUR

-

-

Störung in Teilen des Handelssystems

Technische Störung des Handelssystem

Production Newsboard

Das Markt-Statusfenster gibt Hinweise  zur aktuellen technischen Verfügbarkeit des Handelssystems. Es zeigt an, ob Newsboard-Mitteilungen zu aktuellen technischen Störungen im Handelssystems veröffentlicht wurden oder in Kürze veröffentlicht werden.

Wir empfehlen dringend, aufgrund der Hinweise im Markt-Statusfenster keine Entscheidungen zu treffen, sondern sich in jedem Fall auf dem Produktion Newsboard  umfassend über den Vorfall zu informieren.

Das sofortige Update des Markt-Status erfordert eine aktivierte und aktuelle Java™ Software für den Web Browser.