Orderarten

Orderarten

T7 unterstützt verschieden Orderarten wie unter anderem reine Market Orders, Limit Orders, Stop Orders (automatische Emission von Limit Orders oder Market Orders, wenn ein gegebener Preis erreicht ist), Immediate-or-Cancel (IOC) Orders oder Non-Display Orders.

Orderarten

Optionen

Futures-Kontrakte mit Closing Auction 

Futures-Kontrakte ohne Closing Auction 

Limit Order

Market Order

Closing Auction Limit Order



Closing Auction Market Order



Book-or-Cancel Order


Stop Market Order


One-Cancels-the-Other Order


T7 unterstützt bei komplexen Instrumenten nur Limit Orders und Quotes.

 

Limit Orders

Limit Orders beinhalten ein spezifisches Preis-Limit, das heißt, sie werden nicht zu einem Preis ausgeführt, der niedriger ist als dieses Limit. Diese Orders werden in allen Märkten benutzt und ihnen wird einer Dauer zugeordnet, die ihre Gültigkeit bestimmt.

  • Good-for-Day Orders (GFD) sind auch unter der Bezeichnung „tagesgültige Order” bekannt. Sofern nicht anders angegeben, gelten alle Orders als GFD-Orders. Die Gültigkeit einer GFD-Order erlischt am Ende der Trading-Periode des betreffenden Handelstages. Während der Post-Trading-Periode eines bestimmten Handelstages eingegebene GFD-Orders gelten für den nachfolgenden Handelstag.
  • Good-till-Cancelled Orders (GTC) werden in manchen Märkten auch als „offene Orders” bezeichnet. Diese Orders bleiben bis zu ihrer Ausführung bzw. Stornierung oder bis zum Verfalltag des Kontrakts gültig.
  • Good-till-Date Orders (GTD) verfügen über ähnliche Merkmale wie GTC-Orders, haben jedoch ein bestimmtes Datum, an dem die Order automatisch storniert wird.
  • Immediate-or-Cancel Orders (IOC) sind unmittelbar auszuführen, entweder vollständig oder so weit wie möglich. Der Anteil der Order, der nicht unmittelbar ausführbar ist, wird storniert.

Market Orders

Market Orders sind im Orderbuch nicht für Marktteilnehmer sichtbar. Sie haben kein spezifisches Preislimit und werden zum jeweils besten verfügbaren Geld- oder Briefpreis der Gegenseite ausgeführt. Beispielsweise werden bei einem Markt mit einem Geldpreis von 12 und einem Briefpreis von 14 unlimitierte Verkaufsorders zu 12 und unlimitierte Kauforders zu 14 ausgeführt. Market Orders sind sowohl für Futures-Kontrakte als auch Optionen möglich, jedoch nicht für Strategien und Time Spreads für Futures-Kontrakte.

Stop Orders

Eine Stop Order ist eine Order, die zu Beginn inaktiv ist. Sie kann nicht ausgeführt werden und ist in den öffentlichen Marktdaten nicht sichtbar. Wenn der Markt das Preislevel des Stop Preises der Stop Order erreicht, dann ist die Stop Order getriggert, das heißt, sie ist zum Beispiel zu einer aktiven regulären Order gewechselt und, sofern möglich, entsprechend den Regeln für reguläre eingehende Orders ausgeführt.

Eine Kauf-Stop Order ist normalerweise zu einem Stop Preis platziert, der oberhalb des aktuellen Marktpreises liegt, eine Verkauf-Stop Order hingegen normalerweise zu einem Stop Preis, der unterhalb des aktuellen Marktpreises liegt.

Es wird nicht garantiert, dass eine durch den Stop ausgelöste Order sofort ausgeführt werden kann. Vielmehr wird diese Order wie jede andere reguläre eingehende Order behandelt und im Orderbuch eingetragen, wenn sie nicht sofort ausgeführt wird.

Eine Stop Order ist entweder eine Stop Limit Order oder eine Stop Market Order. Eine getriggerte Stop Limit Order wird zu einer Limit Order, eine getriggerte Stop Market Order zu einer Market Order.

Zurzeit können nur Stop Market Orders bei Eurex gehandelt werden.

Stop Orders werden häufig als Stop Loss Orders bezeichnet, da Händler sie oft zum Schutz ihrer Position vor einer Wertminderung ab einen gewissen Punkt und zur Begrenzung weiterer Verluste einsetzen.

One-Cancels-the-Other Orders

Eine One-Cancels-the-Other (OCO) Order ist eine Order, die das Verhalten einer regulären Limit Order mit dem einer Stop Market Order kombiniert.

Eine OCO Order hat beides, einen Limit Preis und einen Stop Preis. Bei der Eingabe verhält sie sich exakt wie eine reguläre Limit Order. Sie kann ausgeführt werden wie eine gewöhnliche Limit Order und trägt zu den veröffentlichten Marktdaten bei.

Der Stop Preis definiert die Trigger-Bedingung genauso wie für eine Stop Order. Sobald die Trigger-Bedingung erfüllt ist, verhält sich die OCO Order jedoch wie eine Stop Market Order, sie erhält zum Beispiel einen neuen Zeitprioritätsstempel und wird zu einer hereinkommenden Market Order. Der Limit Preis wird ab diesem Zeitpunkt nicht mehr angewendet. Wenn mehrere Stop- und OCO Orders getriggert werden, unterscheidet T7 bei der Bestimmung der Reihenfolge der Bearbeitung nicht zwischen einer Stop- und einer OCO Order.

Eine OCO Order, die bei der Eingabe bereits die Trigger-Bedingungen erfüllt, wird vom System abgelehnt. Im Gegensatz zu Stop Orders ist eine Umwandlung von OCO Orders in reguläre Market Orders im Allgemeinen nicht möglich.

Obwohl der Begriff One-Cancels-the-Other es vermuten lässt, behandelt T7 eine OCO Order wie eine einfache Order und nicht wie zwei Orders, die verbunden sind. Das ist auch daran zu erkennen, dass eine OCO Order nur eine Exchange Order ID besitzt, die sich weder während der Laufzeit noch wenn die OCO Order getriggert wird, verändert.

Book-or-Cancel Orders

Book-or-Cancel (BCO) Orders sind Orders, die niemals bei der Eingabe ausgeführt werden.

BOC Orders, welche teilweise oder vollständig bei der Eingabe ausgeführt werden könnten, werden sofort gelöscht ohne ausgeführt zu werden.

In jeder anderen Hinsicht werden BOC Orders genauso behandelt wie reguläre Limit Orders. Im Speziellen ist es möglich, die BOC Order im Orderbuch so zu verändern, dass sie sofort ausgeführt werden kann. Das Matching findet dann statt, als handele es sich um eine normale reguläre Order.

BOC Market Orders werden nicht unterstützt. Für BOC Orders muss ein Limit Preis festgelegt werden.

Closing-Auction-Only Orders

Closing-Auction-Only Orders sind Orders, die nur im Instrumentenstatus Closing Auction und  Closing Auction Freeze aktiv sind. In jedem anderen Instrumentenstatus sind sie inaktiv, sie können zum Beispiel im inaktiven Zustand eingegeben, geändert oder gelöscht werden, stehen jedoch nicht für eine Ausführung zur Verfügung und fließen auch nicht in die veröffentlichten Marktdaten ein.

Wenn das Instrument den Closing Auction Status erreicht, werden alle Closing-Auction-Only Orders aktiv und erhalten einen neuen Zeitstempel. Die Closing-Auction-Only Orders nehmen dann wie jede andere reguläre Order an der Closing Auction teil. Unausgeführte Closing-Auction-Only Orders werden von T7, nachdem die Closing Auction  abgeschlossen ist, nicht automatisch gelöscht, sondern vielmehr inaktiv.

Closing-Auction-Only Orders können Market Orders oder Limit Orders sein. Der „Price/Reasonability Check” und die “Extended Price Range Validation” werden für Closing-Auction-Only Orders nie angewendet.

 
 
 
 

Marktstatus

XEUR

-

-

Störungen im Handelssystem

Erhebliche Störungen im Handelssystem

Production Newsboard

Der Marktstatus-Indikator gibt Hinweise  zur aktuellen technischen Verfügbarkeit des Handelssystems. Es zeigt an, ob Production Newsboard-Mitteilungen zu aktuellen technischen Störungen im Handelssystems veröffentlicht wurden oder in Kürze veröffentlicht werden.

Wir empfehlen dringend, aufgrund der Hinweise im Marktstatus-Fenster keine Entscheidungen zu treffen, Bitte verfolgen Sie auf jeden Fall die aktuellen Hinweise im Production Newsboard.

Das sofortige Update des Markt-Status erfordert eine aktivierte und aktuelle Java™ Software für den Web Browser.